Digitale Dividende im Mittelstand

Ein hoher Digitalisierungsgrad steigert den Geschäftserfolg. Das ist das Ergebnis der Studie „Digitale Dividende im Mittelstand“ der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) und des Beratungsunternehmens Mind Digital bei mittelständischen Unternehmen. Demnach erzielen Betriebe mit einem hohen Digitalisierungsgrad im Durchschnitt ein Gewinnwachstum von knapp 20%. Die Untersuchung beschreibt vier Gruppen von Unternehmen. Etwa ein Viertel der Unternehmen gehören zur Gruppe der „Digital Leader“. Sie erzielen das höchste Umsatz- und Gewinnwachstum. Bernhard Steimel, der Inhaber von Mind Digital beschreibt die Digital Leader so: „Sie setzen mit digitalen Managementmethoden auf Transparenz, und sie haben bereits Kompetenzen erlangt, um neue Geschäftsmodelle zu etablieren und echte Kundenerlebnisse zu gestalten.“ Die „Digital Starter“ dagegen können nur rund 3% Umsatzsteigerung und 1,7% Gewinnwachstum vermelden. Dazwischen beschreibt die Studie noch zwei weitere Gruppen.

Auch in der Elektrokonstruktion schreitet die Digitalisierung voran. Hier lässt sich eine parallele Entwicklung beobachten. Unternehmen, die auf Standardisierung und (echte) Digitalisierung setzen, können die Durchlaufzeiten spürbar steigern.

Verdrahtungslängen verblüffend einfach ermitteln mit Komax-System DLW

Vituelle Verdrahtung am Bildschirm mit DLW

Um Adern automatisch fertigen zu lassen benötigen Sie neben Farbe, Querschnitt und Anschlussart vor allem die Länge der Verbindung. Diese lässt sich beim Arbeiten mit den Produkte der EPLAN-Plattform nur durch den Einsatz von Pro Panel ermitteln. Aber wer möchte schon unzählige 3D-Makros pflegen, nur um die Länge einer Verbindung zu erhalten. Hier schafft ein neues Tool von Komax Abhilfe. Das Datenhandling wird mit DLW (Digital Lean Wiring) enorm vereinfacht. Auf der Basis eines Fotos oder einer 2-DZeichnung verdrahtet der Facharbeiter mittels DLW die Leitungen am Bildschirm virtuell. Sehr effizient können so die Kabellängen pro Verbindung ermittelt werden. Anschliessend werden die Fertigungsdaten konvertiert und auf die Kabelverarbeitungsmaschine (z.B. Komax Zeta 630) geladen, die die Leitungen einbaufertig produziert. Eine clevere Lösung für alle Unternehmen, die auf die automatisierte Adernkonfektionierung nicht verzichten wollen, ohne gleich ein neues 3D-System etablieren zu müssen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website von Komax oder in einem You-Tube-Video.

 

Was sind Skripte?

Scripte sind eigene kleine Programme, die Ihren Workflow in der EPLAN-Welt automatisieren und Ihnen damit das Leben als Konstrukteur erleichtern. Sie werden in C# oder Visual Basic.NET programmiert und können direkt in EPLAN gestartet werden.

Neugierig? Wir haben ein kleines Skript für Sie zum kostenlosen Download bereit gestellt. Entpacken Sie das Skript und laden es über Dienstprogramme -> Skripte -> Laden. Das Skript ergänzt die EPLAN-Hilfe um den Eintrag „EPLAN-Blog“.

 

 

 

 

 

 

Zum kostenlosen Download des Skriptes klicken Sie auf das Bild.

EPLAN meets EXCEL

Excel ist eines der vielseitigsten Software-Tools um Daten schnell zu verarbeiten. Auch im Zusammenspiel mit EPLAN ist EXCEL ein nützlicher Helfer. In dem Workshop „EPLAN meets EXCEL“ lernen Sie alle Möglichkeiten kennen, wie Sie EPLAN mit Hilfe von EXCEL noch effektiver bedienen können.

Workshop EPLAN meets EXCEL am 27. November 2017 in Kaufering
(nur noch 2 Plätze frei)

—> weitere Infos und Anmeldung

PPE Support eingestellt

Der Support für EPLAN PPE wurde vom Hersteller zum 30.09.2017 eingestellt. Die Wartungsverträge waren bereits im Juli gekündigt worden. Derzeit versucht der EPLAN-Vertrieb die bestehenden Kunden zu einer Migration auf EPLAN-Preplanning zu bewegen. Die erste Freigabe für das Preplanning-Modul gab es bereits mit der Version EPLAN 2.3 im September 2013.