Keine Konvertierung in EPLAN 2.7 mehr

Zehn Jahre nach der Einführung von EPLAN Electric P8 gibt es ab der Version EPLAN 2.7 keine Möglichkeit mehr Projekte aus EPLAN 5 zu konvertieren. In der Abbildung sehen Sie links das Menü Dienstprogramme aus der EPLAN-Version 2.6. Rechts daneben das Menü aus der Version 2.7 Beta.

Links das Menü Dienstprogramme aus der EPLAN-Version 2.6. Rechts daneben das Menü aus der Version 2.7 Beta.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Menüpunkt Datenübernahme ist ersatzlos entfallen. Hoffentlich für manche Unternehmen ein Weckruf endlich auf das zeitgemäße P8 umzusteigen.

EPLAN-Projekte nicht kopieren

Es ist (leider) immer noch die am meisten verbreitete Methode, ein neues Projekt anzulegen. Der Elektrokonstrukteur sucht unter den vorhandenen Projekten dasjenige heraus, das der neuen Aufgabe am nächsten kommt und kopiert es. Dann macht der Konstrukteur seine Änderungen und das neue Projekt ist fertig. Leider wird bei dieser Methode auch der gesamte „Datenmüll“ der vergangenen Projekte mitkopiert.

Besser ist es, ein neues Projekt anzulegen und die benötigten Seiten aus anderen Projekten in das neue Projekt zu kopieren. So minimieren Sie den Datenmüll. Die neuen Projekte sind schlanker und produzieren weniger Fehlermeldungen.

Dialog Seiteneigenschaften mal anders öffnen

Viele Wege führen bekannlich nach Rom. So gibt es auch verschiedenen Möglichkeiten auf die Schnelle den Dialog der Seiteneigenschaften zu öffnen.

Klassisch: Sie markieren die Seite im Seitennavigator, öffnen mit der rechten Maustaste das Kontextmenü und klicken auf den Eintrag Eigenschaften.

Schnell: Sie markieren die Seite im Seitennavigator und öffnen die Seiteneigenschaften mit Shortcut [Strg] + [D].

Raffiniert: Sie doppelklicken in der grafischen Bearbeitung einfach auf den Plottrahmen.

Missing: Es gibt mindestens noch eine weitere Möglichkeit! Wer kennt sie?

Der Dialog Seiteneigenschaften kann auf verschiedene Arten geöffnet werden

 

 

EPLAN in verschiedenen Modi öffnen

Wenn Sie ein EPLAN-Projekt öffnen, wird es im Modus Standard geöffnet. Das bedeutet, dass das Projekt für den Multiuserbetrieb zur Verfügung steht. Es gibt noch zwei weitere Möglichkeiten das Projekt zu öffnen. Der Modus Schreibgeschützt verhindert, dass das Projekt geändert werden kann. Das ist sehr praktisch, da Sie in dieser Betriebsart verhindern, dass „versehentlich“ das automatische Seitendatum geändert wird. Der Modus Exklusiv ist immer dann angesagt, wenn Sie weitere Benutzer von der gleichzeitigen Bearbeitung des Projektes ausschließen wollen. Das ist besonders im Netzwerkbetrieb  zu empfehlen. Weiterer Vorteil: Die Bearbeitung ist schneller.

Um ein Projekt in einem anderen Modus zu öffnen, klicken Sie im Dialog Projekt öffnen auf den Auswahlpfeil Modus und stellen den gewünschen Modus ein. Tipp: Die zuletzt geöffneten Projekte werden gemäß Ihrer Benutzereinstellungen im Menü Projekt angezeigt. Der zuletzt verwendete Modus wird hier mit abgespeichert.

EPLAN in unterschiedlichen Modi (Standard / Exklusiv / Schreibgeschützt) öffnen
EPLAN in unterschiedlichen Modi (Standard / Exklusiv / Schreibgeschützt) öffnen

Darstellung in Navigatoren konfigurieren

Ab der Version 2.7 sind in EPLAN die Navigatoren individuell konfigurierbar. Die Einstellungen werden, wie bei EPLAN üblich, in einem Schema festgelegt und gespeichert. In der Abbildung sehen Sie einen Betriebsmittelnavigator. Die Darstellung wurde um die Eigenschaft Funktionstext erweitert.

Als Trennzeichen wurde ein Zeilenumbruch verwendet. Das hat bei meinem Test leider nicht geklappt. Vielleicht liegt es an der Beta-Version.

Unterschied Reorganisieren, Korrigieren und Komprimieren

Unterschied zwischen Komprimieren, Korrigieren und Reorganisieren

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was der Unterschied zwischen Reorganisieren, Korrigieren und Komprimieren eines EPLAN-Projektes ist?

Beim Reorganisieren werden bereits gelöschte Objekte endgültig aus der Datenbank entfernt. Dadurch verringert sich die Größe der Datenbank. Das ist eine rein datenbankorientierte Aktion. Sie kann bei fast jeder Datenbank durchgeführt werden.

Das Komprimieren ist eine interne EPLAN-Angelegenheit. Je nach Parametereinstellung in dem Komprimierungsschema werden überflüssige Daten aus der Projektdatenbank entfernt. Beispielsweise kann die Meldungsverwaltung geleert oder nicht verwendete Strukturkennzeichen gelöscht werden. Es werden also nicht nur Daten berücksichtigt, die zum Löschen markiert sind.

Das Korrigieren ist der Jüngste im Bunde. Hier werden Projektdinge richtig gestellt oder ergänzt. So können zum Beispiel Klemmenleisten- und/oder Steckerdefinitionen automatisch ergänzt werden.

Tipp: Lassen Sie beim Komprimieren des Projektes die nicht benutzten Symbole oder Symbolvarianten löschen, erhält die Symboldatei des Projektes das aktuelle Datum. Dies kann beim Stammdatenabgleich zu Irritationen führen, das die Projektsymbole nun „neuer“ sind, als die Stammdatensymbole.