EPLANer gesucht

Suchen Sie einen Job als EPLANer?
Suchen Sie einen Job als EPLANer?

Für einen Kunden suchen wir einen versierten EPLANer. Einsatz für etwa 1-2 Wochen. Direkt beim Kunden im Raum Landsberg am Lech. Beginn in KW35. Arbeitsplatz wird gestellt. Es ist eine Maschinensteuerung zu zeichnen, die bereits gebaut ist. Ähnliches Projekt vorhanden. Bei Interesse benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Der Auftrag ist bereits vergeben. Vielen Dank für die vielen Anfragen.

Mazda und IBM für mehr Offenheit im PLM

Darmstadt, 21. Juli 2014 – Mazda Motor Corporation, einer der weltweit gewinnträchtigsten Automobilhersteller, hat ProSTEP iViP’s Code of PLM Openness (CPO) unterschrieben. Neben der Unterschrift von Isuzu Motors hat binnen Wochenfrist nun also der dritte japanische Automobilhersteller den CPO unterzeichnet. Wie schon durch das klare Bekenntnis von Toyota deutlich gemacht, werden die Stimmen nach mehr Offenheit im PLM immer lauter. Es ist absehbar, dass sich bald noch weitere japanische Hersteller der CPO-Initiative anschließen werden.

Was wirklich Marktrelevanz hat, zeigt sich auch daran, wie sich die großen IT-Unternehmen dieser Welt positionieren. So hat IBM, eines der weltweit führenden IT-Unternehmen, die Bedeutung des CPO für sich und seine neuen PLM-Aktivitäten erkannt und den CPO unterschrieben. Mehr Offenheit und damit weniger Integrationsarbeit, spart nicht nur den Anwendern Geld und Nerven, sondern eben auch den Software-Anbietern und -Integratoren.

Fast 80 Unternehmen aus Amerika, Asien und Europa haben den CPO mittlerweile unterschrieben und nutzen diesen. Es geht ihnen um mehr Transparenz in Sachen Offenheit im PLM. Anwendern bietet er die Möglichkeit, Einkaufsprozesse und –diskussionen zu verschlanken. IT Hersteller nutzen ihn, um klar auszudrücken, wie sie die so notwendige Offenheit in ihren Produkten umsetzen und welche Integrationsmöglichkeiten sie Dritten einräumen – was bislang eher als „notwendig, aber kaum adressierbar“ angesehen wurde.

Der ProSTEP iViP Verein bündelt die Interessen von Herstellern und Zulieferern der Fertigungsindustrie sowie IT-Anbietern in enger Kooperation mit Wissenschaft und Forschung, um seinen Mitgliedern langfristige Wettbewerbsvorteile durch effizientere Prozesse, Methoden und Systeme zu ermöglichen.

Ein wesentliches Anliegen des ProSTEP iViP Vereins ist es, für seine Mitglieder neue Ansätze der durchgängigen Prozess-, System- und Datenintegration zu entwickeln und alle Produktentstehungsphasen digital zu unterstützen. Zu den Mitgliedern des ProSTEP iViP Vereins gehören derzeit über 170 Unternehmen und Organisationen aus 17 Ländern.

Um weitere Informationen über ProSTEP iViP zu erhalten, besuchen Sie bitte www.prostep.org.

 

Innovativer Maschinenbau

Studie_Deutscher_MaschinenbauDer deutsche Maschinenbau ist innovativ und wettbewerbsfähig. Dies ist eine der Aussagen der neuen McKinsey-Studie „Zukunftsperspektive Deutscher Maschinenbau“. Der deutsche Maschinenbau zeichnet sich vor allem durch Premiumprodukte und globale Wertschöpfung aus. Achtzig Prozent der deutschen Maschinenbauer setzen weiterhin auf den Standort Deutschland.

Die Studie können Sie kostenlos herunterladen. Klicken Sie dazu auf das Bild.

Vorsicht mit ProPanel Artikelnummern in Makros

Artikelnummern sollten nicht direkt bei den 3D-Makros hinterlegt werden, sondern immer von dem verknüpften Artikel gezogen werden. Hintergrund: wird ein 3D-Makro für mehrere Artikel genutzt, kann es zu Inkonsistenzen kommen. ProPanel zieht die mit den Artikeln verknüpften Daten (Anschlussbild, Bohrbild usw.) vorzugsweise aus dem mit dem Makro verknüpften Artikel.

3D-Makro für ProPanel
3D-Makro für ProPanel