Kostenloses Makro für DIP-Schalter

Bei DIP-Schaltern gibt es die abenteuerlichsten Konstruktionen. Meistens ist das Manko, dass die DIP-Schalter nicht ohne Weiteres umgeschaltet werden können. Das kostenlose Makro enthält vier Varianten als 8-fach Schalter (1 Byte) und zwei weitere Varianten als Einzelschalter. Die Schalterstellung ON / OFF wird jeweils angezeigt. Einfach das Makro herunterladen, entpacken und in das Makroverzeichnis kopieren.

VDMA: Weltmaschinenumsatz 2012 erreicht neues Rekordniveau

vdma_logoUm weitere 10% ist der globale Maschinenumsatz nach Schätzungen der VDMA-Volkswirte gestiegen. Er hat jetzt ein Gesamtvolumen von 2.250 Milliarden Euro. Damit liegt er auf einem neuen Rekordniveau.

China bleibt die unangefochtene Nummer eins und produzierte Maschinen im Wert von 678 Milliarden Euro. Der deutsche Maschinenbau (250 Milliarden Euro)  belegt Platz vier im Weltranking. Die USA (330 Mrd. Euro) und Japan (266 Milliarden Euro) liegen auf Platz drei und vier.

Damit hat China etwa ein Drittel aller Maschinen gefertigt. Zusammen mit Japan und anderen kleineren Staaten die Hälfte des Weltvolumens.

Auch Schwellenländer wie Brasilien holen kräftig auf. Der südamerikanische Staat hat es bereits in die Top Ten geschafft.

Begriffswirrwar bei Glasfaseranschlüssen

Bei Glasfaserverbindungen (Fibres) in der Informationstechnologie werden verschiedene Abkürzungen verwendet, deren Bedeutung nahezu unbekannt ist.

Wird das Glasfaserkabel  bis zum Gebäude gelegt, wird von FTTB (Fibre to the building) gesprochen. Das angeschlossene Endgerät befindet sich im Gebäude. Die Endkunden werden über Kupferleitungen versorgt.

Bei Glasfaser bis zum Straßenrand wird die Abkürzung FTTC (Fibre to the curb) benutzt. Der Anschluss befindet sich im Kabelverzweiger. Von dort aus führt Kupfer zu den Teilnehmern.

Geht der Glasfaseranschluss bis zum Endgerät, so spricht man von FTTD (Fibre to the Desk).

Die Glasfaserverbindung bis ins Haus bzw. Büro wird als FTTH (fibre to the home) bzw. FTTO (Fibre to the office) bezeichnet. Die Endgeräte werden über herkömmliche Kupferschnittstellen (RJ45) angeschlossen.

Weitere Informationen über Glasfasernetze bei Wikipedia.