Performancekiller Artikeldatenbank

Als echter Performancekiller beim Arbeiten mit EPLAN Electric P8 fällt immer wieder die Artikeldatenbank ins Auge. Je mehr Artikel gespeichert sind, desto länger müssen Sie warten. Es gilt also, die Datenbank so klein wie möglich zu halten. Idealerweise sind in ihr nur die Artikel gespeichert, die Sie für die Projektierung wirklich brauchen.

Doch wie können Sie das erreichen? Legen Sie zunächst eine leere Artikeldatenbank an. Gleichen Sie dann Ihr letztes Projekt mit Ihrer (noch) leeren Firmendatenbank ab. Die neue Datenbank enthält dann nur die Artikeldaten, die in dem Projekt vorhanden waren. Als nächsten Schritt legen Sie sich, parallel zu Ihrer Firmendatenbank, herstellerbezogene Artikeldateien an. Viele Hersteller bieten Artikeldaten und/oder Makros zum kostenlosen Download auf ihrer Homepage an.

Beim Projektieren gibt es nun zwei Möglichkeiten. Entweder der Artikel ist in Ihrer Firmendatenbank bereits enthalten oder er ist es nicht. Ist er noch nicht da, so werden Sie entweder im DataPortal fündig oder suchen nun in Ihren herstellerbezogenen Datenbanken. Ist das Projekt fertig, gleichen Sie die projektbezogenen Artikeldaten abermals mit Ihrer Firmendatenbank ab. Die neuen Artikel wandern auf diese Art und Weise in Ihre Firmendatenbank. Die Prozedur wiederholt sich bei jedem Projekt. Schrittweise bauen Sie sich so eine Artikeldatenbank auf, in der nur Projektartikel enthalten sind.

Workshop „EPLAN-Translation“

Sie müssen Ihre Dokumentation in verschiedenen Sprachen abliefern? Dann nutzen Sie sicher das EPLAN-Modul Multiple Language für Ihre Fremdsprachenübersetzung.

Wie Sie aus dem Modul das Optimum herausholen, welche Strategien vorteilhaft sind und wie Sie schnell ein professionelles Wörterbuch aufbauen, erfahren Sie in diesem Workshop.

Anmeldung und weitere Infos beim Veranstalter.